Der brasilianischen Ölkonzern Petrobras verliert momentan massiv an Börsenwert. Bis zum Mittwoch, den 23.09.2015, war der Aktienwert des Unternehmens auf 99,68 Mrd. R$ gefallen. Seit dem Börsengang von Petrobras im Jahr 2005 war der Kurs noch nie so niedrig.

 

Damit hat Petrobras bis heute knapp 69% seines Wertes verloren. Von den ursprünglich 321 Mrd. R$ mit der Petrobras an ersten Tag des Börsengangs gehandelt wurde, ist weniger als 2/3 übrig geblieben. In Dollar gerechnet, wäre der Wertverlust noch deutlich größer. Inklusive Abwertung des Reals gegenüber dem Dollar beträgt der Wertverlust 163 Mrd. US$ oder 87% des Börsenkapitals.

Ursächlich für den Niedergang des größten Unternehmens Brasiliens sind zahlreiche Faktoren.

Petrobras hat über die letzten Jahre eine gewaltigen Schuldenberg angehäuft, der innerhalb weniger Jahre von 57 Mrd. R$ auf über 400 Mrd. R$ angestiegen ist, ein Plus von über 600%.  Hinzu kommt, dass die Schulden fast ausschließlich in Dollar bedient werden müssen, was durch den Wertverfall des Real zusätzlich für Schwierigkeiten sorgt. Zuletzt notierte der Dollar bei über 4,24 R$, vor wenigen Monaten lag der Kurs noch bei 3,20 R$.

Der Verfall des Ölpreises wirkt sich zudem negativ aus. Die Umsätze gehen entsprechend zurück. Die Erschließung neuer Ölfelder lohnt sich immer weniger. Gerade die im Pre-Sale entdeckten Reserven, die einst als großer Triumph gefeiert wurden, sind nur durch hohe Investitionen und hohem Risiko zu erschließen.

Der landesweite Korruptionsskandal in dessen Mittelpunkt Petrobras steht, hat die Struktur des Konzerns erheblich durcheinander gebracht sowie viel Vertrauen gekostet. Petrobras war monatelang nicht in der Lage einen fälligen Konzernabschluss vorzulegen. Da viele Entscheidungen zur Auftragsvergabe und Investitionen in der Vergangenheit von hohen Schmiergeldzahlungen und Vetternwirtschaft begleitet waren, ist viel Schaden für das Unternehmen entstanden. Petrobras war in der Vergangenheit zum Selbstbedienungsladen für die politische und wirtschaftliche Elite des Landes geworden.

Zuletzt setzte die Ratingagentur Standard & Poor’s die Kreditwürdigkeit von Petrobras auf Spekulativ herab.

 

Quelle Text: Valor | Quelle Foto: BrasilToday