Der Chemiekonzern Braskem, größter Hersteller von Kunstharzen in Amerika, hat einen Überschuss von 1,482 Mrd. R$ im dritten Quartal 2015 erzielt. Gegenüber dem Gewinn von 230 Mio. R$ im gleichen Zeitraum des Vorjahres bedeutet das eine mehr als Versechsfachung. Beigetragen zu dem Ergebnis haben die Abwertung des Real gegenüber dem Dollar und eine Steigerung des Umsatzes.

 

Das Unternehmen erreichte ein EBITDA von 3,044 Mrd. R$ im Zeitraum Juli bis September und damit doppelt so viel wie im gleichen Zeitraum des Vorjahres. Die Marge erhöhte sich auf 23,1 Prozent von 12,8 Prozent im Jahr zuvor. In Dollar gerechnet stieg das EBITDA um 32 Prozent.

Der Nettoumsatz im petrochemischen Bereich lag im dritten Quartal bei 13,16 Mrd. R$, ein Anstieg um 12 Prozent im Jahresvergleich. Die Kosten der Umsatzerlöse zogen um 1 Prozent auf 9,96 Mrd. R$ an.

Das Unternehmen erzielte ein Finanzergebnis von 967 Mio. R$ im dritten Quartal, fast doppelt so hoch wie im gleichen Zeitraum des Vorjahres. Der Finanzaufwand belief sich auf 1,14 Milliarden R$, leicht über den 1,087 Mrd. R$ im Vorjahr.

Braskem teilte mit, dass es ohne Währungsabsicherung durch Hedging einen Verlust von 3,3 Mrd. R$ erzielt hätte.

Ein Unternehmenssprecher sagte: „Wir sehen klare Anzeichen für den Rückgang der brasilianischen Wirtschaft in unserem Kernmarkt, vor allem wegen der schwachen Nachfrage im Segment der langlebige Wirtschaftsgüter. Die Nachfrage nach Verbrauchsgütern und im Konstruktionsbereich fiel um 11 % gegenüber dem gleichen Quartal des Vorjahres. Ebenso gingen die Verkäufe auf dem Inlandsmarkt um 8% zurück.“.

Das Unternehmen peilt in diesem Jahr Investitionen von 2 Mrd. R$ an, hat jedoch nach einer Machbarkeitsstudie das als Projekt Ascent bekannt gewordene Vorhaben eines petrochemischen Komplex in den USA vorerst von der Liste gestrichen. Braskem stellt sich den „neuen Realitäten des globalen Ölpreise und von Polyethylen“.

Das Unternehmen erwartet Kosteneinsparungen von 80 Mio. R$ im Jahr 2015 und 320 Millionen im Jahr 2016.

 

Quelle Text: Valor | Quelle Foto: BrasilToday