Der Gewinn des Nahrungsmittelkonzerns JBS erreichte im dritten Quartal 2015 den Rekordwert von 3,44 Mrd. R$. Dieser Wert lag dreimal so hoch wie im gleichen Zeitraum des Vorjahres, wo ein Ergebnis von 1,1 Mrd. R$ erzielt wurde.

 

Bereinigt um Goodwill-Abschreibungen in Höhe von 0,805 MRd.R$ betrug das Ergebnis sogar 4,2 Mrd. R$. Das EBITDA lag zwischen Juli und September bei 3,8 Mrd. R$, ein Anstieg von 6% gegenüber dem dritten Quartal 2014.

Die Umsätze erreichten die Rekordhöhe von 43 Mrd. R$, eine Steigerung von 39,8% gegenüber dem Vorjahr. Der freie Cashflow des Unternehmens betrug insgesamt 5,1 Mrd. R$. „Wir beendeten das Quartal mit anhaltendem Wachstum bei Umsatz, einem stabilen Betriebsergebnis und positivem Cashflow und robusten Jahresüberschuss“, sagte Wesley Batista, CEO von JBS global in einem Statement.

Bei Präsentation der Ergebnisse bekräftige das Management des Unternehmens das Portfolio an Produkten und Marken weiter auszubauen. „Wir sehen viele Möglichkeiten, unser Geschäft im Segment der Fertigprodukte und in der Wertschöpfung zu erweitern. Dazu werden wir auch weiterhin in Qualität, Innovation und unsere Marken investieren“, sagte Batista.

Der Schuldenstand des Unternehmens in Dollar blieb in den letzten 12 Monaten stabil, auch nach der Investition über 3,5 Mrd. US$ in den Erwerb von Moy Park und die Schweineproduktion von Cargill in den USA.

 

Quelle Text: EXAME | Quelle Foto: BrasilToday