Das angeschlagene Einzelhandelsunternehmen Magazine Luiza erwägt den Abschied von der Börse. Nachdem die Notierung im Jahresverlauf um mehr als 80% gefallen ist und die Umsätze in den Wertpapier sehr gering sind. Das Unternehmen kämpft mit sinkenden Umsätzen aufgrund der Zurückhaltung der Verbraucher in der Wirtschaftskrise.

 

Als Reaktion auf die Frage auf einer Analystenkonferenz sagte die Gründerin und Präsidentin von Magazine Luiza, Luiza Helena Trajano, dass das Unternehmen die Möglichkeit in Betracht zieht, sich vom Kapitalmarkt zurückzuziehen und die Börsennotierung einzustellen. Die Aktie hat sich innerhalb von einem Jahr von über 63 R$ auf 8,50 R$ verbilligt, die Umsätze in der Aktie auf das Jahr gesehen stark zurückgegangen.

Dagegen war der zukünftige CEO des Unternehmens, Frede Trajano, etwas vorsichtiger in der Einschätzung und meinte, dass zum gegenwärtigen Zeitpunkt dieses Thema nicht diskutiert wird.

Der Einzelhändler Magazine Luiza, der auch über eine starke Online-Präsenz verfügt, kämpft seit längerem mit zurückgehenden Umsätzen bei Verkäufen in den physischen Geschäften. Auch für das vierte Quartal wird mit sinkenden Umsätzen im Vergleich zum Vorjahr gerechnet. Für 2016 rechnet das Unternehmen mit einem ähnlich schwierigen Geschäftsjahr wie 2015.

Die Bruttomarge konnte zuletzt von 27,6% auf 28,8% verbessert werden. Um weitere Verbesserungen zu erreichen wird kategorieübergreifende Strategie gefahren, um Reduzierungen der Marge durch Discounts durch margenstarke Produkte zu kompensieren.

Trotz der angespannten Lage, möchte Magazine Luiza seine Strategie mit Neueröffnungen Läden fortsetzen. Im September diesen Jahres verfügte die Kette über 780 Geschäfte, gegenüber 756 im Jahr 2014 und 744 im Jahr 2013. Gleichzeitig werden die bestehenden Mietverträge der Läden überprüft. Für Standorte, die defizitär arbeiten, besteht auch die Möglichkeit der Schließung. Trajano geht jedoch davon aus, dass es am Jahresende 2016 mehr Geschäfte gibt als zum jetzigen Zeitpunkt, trotz wirtschaftlich schwierigem Marktumfeld.

Das Thema E-Commerce bleibt einer der Hauptstrategiefelder des Unternehmens. In diesem Bereich stiegen die Verkäufe im letzten Jahr um 40% um machen bereits fast 20% der Gesamtumsätze von Magazine Luiza aus.

 

Quelle Text: Folha de S.Paulo | Quelle Foto: Flickr/RL GNZLZ