Fibria, einer der weltgrößten Papier- und Zellstoffproduzent, investiert 7,7 Mrd.R$ in eine neues Werk in Três Lagoas (Mato Grosso do Sul). Die Anlage wird die Produktion von 1,75 Mio. Tonnen auf bis zu 3,05 Mio. Tonnen Kapazität erweitern. Nach Unternehmensangaben werden durch das Projekt 40.000 direkte und indirekte Arbeitsplätze in der Region geschaffen.

 

Die Grundsteinlegung für die zweite Produktionslinie erfolgt am 30. Oktober 2015 und soll die Position des Unternehmens als einer der größten Zellstoffproduzenten der Welt sichern. Die vollständige Inbetriebnahme wird im letzten Quartal 2017 erwartet. Im Werk selbst werden 3.000 neue Arbeitsplätze geschaffen und damit die Gesamtbelegschaft vor Ort auf 6.000 Beschäftigte verdoppelt.Über 60 Unternehmen aus der Region werden am Bau beteiligt.

Die Finanzierung wir nach Unternehmensangaben mit einem Eigenmitteln von 40% durch Kredite der Banco Nacional de Desenvolvimento Econômico e Social (BNDES) und sowie dem Fundo Constitucional de Financiamento do Centro-Oeste (FCO) durchgeführt.

Durch die Inbetriebnahme der Anlage erhöhen sich die Produktionskapazitäten von Fibria insgesamt auf 7 Mio. Tonnen pro Jahr. Der Verkauf erfolgt weltweit. Der Transport der Waren ins Ausland erfolgt über den Hafen in Santo (São Paulo).

 

Quelle Text: GloboNews | Quelle Foto: BrasilToday