BRF, einer der größte Geflügelproduzenten Brasiliens, der 2009 aus der Fusion von Sadia und Perdigão hervorgegangen ist, hat für das dritte Quartal einen Gewinn von 877 Mio.R$ vermeldet, was einer Steigerung von 53,3% gegenüber dem Vorjahresquartal bedeutet.

 

Das EBITDA lag bei 1,52 Mrd. R$, ein Plus von 34,8% gegenüber dem Vorjahrsquartal. Die Nettoerlöse erreichten eine Höhe von 8,3 Mrd. R$, ein Anstieg von 14,4%.

Trotz der positiven Meldung verloren die Aktien von BRF   im Tagesverlauf fast 10%. Der Grund könnte das negative Finanzergebnis sein, was sich auf insgesamt 552 Mio.R$ erhöht hat, einem Anstieg von 162,5% zum Vorjahresquartal.

Zusammen mit der Ergebnispräsentation kündigte BRF den Rückkauf von bis zu 15 Millionen Aktien innerhalb der nächsten 12 Monaten an.

Das Unternehmen wird seine preisaggressive Strategie in Brasilien fortsetzen, muss aber voraussichtlich bei anhaltender Schwäche des Reals in 2016 Anpassungen vornehmen.

Nachdem die Bedingungen des Conselho Administrativo de Defesa Econômica (Cade) erfüllt und das Verkaufsverbot aufgehoben wurden, werden auch wieder Produkte der Marke Perdigão angeboten. Ziel ist gleichzeitig, die vorhandenen Produktionskapazitäten außerhalb Brasilien auf 20% innerhalb der nächsten drei Jahre zu erhöhen. Der Schwerpunkt liegt dabei auf Argentinien, Angola und Südostasien. Die Expansion nach Indonesien steht angesichts der Streitigkeiten zwischen dem Land und Brasilien allerdings in Frage. Man bemüht sich allerdings auch um Übernahmen in Brasilien selbst, wo der Markt zwar begrenzt ist, aber noch Möglichkeiten bietet, die momentan geprüft werden.

 

Quelle Text: GloboNews | Quelle Foto: BrasilToday