Die Arbeitslosenquote in Brasilien bleibt weiterhin hoch und erreicht im Januar 7,6%. Das ist der höchste Stand seit 2009 wo die Arbeitslosigkeit bei 8,2% lag.

 

Die aktuellen Arbeitslosenzahlen für Januar teilte das brasilianische Institut für Geographie und Statistik IBGE diese Woche mit. Die Quote wurde offiziell mit 7,6% angegeben. Im Dezember 2015 lag diese Zahl noch bei 6,9% und im Januar 2015 bei 5,3%. Zuletzt hatte die Arbeitslosigkeit im Januar 2009 mit 8,2% einen höheren Wert erreicht.

Nach Erfahrungen der der IBGE wird traditionell im Dezember eines Jahres eine relativ geringe Arbeitslosenquote erreicht als Anfang des Jahres. Der Anstieg im Januar war demnach so erwartet worden. Dennoch sehen die Arbeitsmarktexperten jetzt eine deutlich höhere Intensität was ein weiteres Anwachsen der Quote über den Januar hinaus nicht unwahrscheinlich macht.

Die Zahl der Arbeitslosen liegt aktuell bei fast 2 Mio. Das bedeutet einen Anstieg um 8,4% gegenüber Dezember und 42,7% gegenüber dem Vorjahresmonat. Auf der anderen Seite sank die Erwerbsbevölkerung insgesamt auf 23 Mio. Menschen. Das bedeutet einen Rückgang um 1% gegenüber Dezember 2015 und 2,7% im Vergleich zum Vorjahresmonat.

Auf die einzelnen Sektoren verteilt, ging die Beschäftigung wie folgt zurück:

  • Bildung, Gesundheit, öffentliche Verwaltung: -2,8%
  • Dienstleistungen: -6,4%
  • Industrie: -8,5%
  • Unterkunft, Transport, sonstige Dienstleistungen: -3,4%

Aber nicht nur die Zahl der Beschäftigten sank. Auch das durchschnittliche Einkommen ging zurück auf 2.242,90 R$ im Januar, ein Rückgang von 1,3% vom Dezember, wo der Lohn noch bei 2.273,44 R$ gelegen hatte. Gegenüber Januar 2015 beträgt der Rückgang sogar 7,4%.

Die Arbeitslosigkeit erhöhte sich in den Metropolen São Paulo von 7,0% auf 8,1% und in Belo Horizonte von 5,9% auf 6,9%, in Recife von 6,7% auf 10,5%, in Salvador von 9,6% auf 11,8%, in Rio de Janeiro von 3,6% auf 5,1% und in Porto Alegre, von 3,8% auf 5,9%.

Die Löhne fielen in Rio de Janeiro um 3,1%, in São Paulo um 1,2%, in Porto Alegre um 0,9% und in Salvador um 0,7%. In Recife stieg die Löhne um 1,0% und in Belo Horizonte um 0,5%.

 

Quelle Text: GloboNews | Quelle Foto: BrasilToday