Das Ministerium für Entwicklung, Industrie und Außenhandel MDIC hat die Zahlen der Handelsbilanz für Januar 2016 bekannt gegeben. Demnach hat Brasilien im Januar das erste Mal seit 5 Jahren einen Handelsbilanzüberschuss ausgewiesen. Dieser betrug 923 Mio. US$. Ursache dafür ist, dass die Exporte um 13,8% zurückgingen, die Importe jedoch um 35,8%.

 

In den Jahren 2011 bis 2015 hatte es im Januar jeweils ein Aussenhandelsdefizit gegeben. Noch im Januar 2015 betrug dieses 3,17 Mrd. US$. Das Ergebnis von 2016 ist zugleich das höchste seit 2007. Dieser Überschuss stellt jedoch nur den Saldo aus Exporten und Importen dar. Er sagt nichts über die tatsächliche Höhe von Exporten oder Importen aus. Diese sind tatsächlich absolut gefallen. Die Exporte gingen jedoch weniger zurück als die Importe, was zu großen Teilen auf den gestiegenen Dollarkurs zurückzuführen ist. Ein weiterer Faktor ist Rückgang der Nutzung von Thermoenergie zur Stromerzeugung aufgrund vermehrter Regenfälle, die den Import von Gas und Diesel aus dem Ausland in geringerem Umfang erforderlich gemacht haben.

Ein Ministeriumssprecher sagte: „Wir verzeichneten einen Rückgang der Ein- und Ausfuhren. Im Ergebnis gibt es einen Handelsbilanzüberschuss. Der Rückgang der Exporte ist ein Phänomen, verursacht durch niedrigere Preise, währenddessen sind jedoch die Mengen gestiegen. Bei den Importen fiel der Preis und die Menge. Diese Entwicklung ist verknüpft dem hohen Dollarkurs und der gesunkenen Binnennachfrage, besonders nach importierten Waren.“

Der Außenhandelsumsatz belief sich nach Ministeriumsangaben auf 11,24 Mrd. US$, das sind 13% weniger als im gleichen Monat des Vorjahres. Pro Tag wurden im Schnitt Waren im Wert von 562 Mio. US$ exportiert. Das ist der niedrigste Stand seit 2009, wo der Wert bei 465 Mio. US$ lag. Die Importe fielen mit 35,8% im Vergleich zum Januar 2015 deutlich stärker un betrugen absolut 10,32 Mio. US$. Im Tagesdurchschnitt wurden Waren im Wert von 516 Mio. US$ importiert, ebenfalls der niedrigste Stand seit 2009, wo der Wert bei 491 Mio. US$ gelegen hatte.

Im Gesamtjahr 2015 wurde ein Handelsbilanzüberschuss von 19,69 Mrd. US$ erwirtschaftet. Es war der erste positive Saldo seit 2011 als ein Überschuss von 29,79 Mrd. US$ erzielt wurde. Das Ergebnis von 2015 wurde ebenso durch eine insgesamt geringere Handelsaktivität erreicht. Der hohe Dollarkurs machte Exporte biller und Importe teurer. Die Einfuhren sanken im Gesamtjahr um 24,3%. Einen Einfluss hate auch die Entwicklung des Ölpreises. Da Brasilien auf Ölimporte angewiesen ist, ergab sich durch den Verfall des Ölpreises eine Verbesserung der Handelsbilanz.

Erwartungshaltung für 2016
Am Finanzmarkt wird 2016 mit einer weiteren Verbesserung der Handelsbilanz gerechnet, wie eine aktuelle Umfrage der Zentralbank bei ca. 100 Finanzinstitute ergab. Die Prognose der Analysten geht von einem Handelsbilanzüberschuss für das Gesamtjahr 2016 von 37,9 Mrd. US$ aus.
Diese Erwartungshaltung liegt über der bisherigen Einschätzung der Regierung, die von 35 Mrd. US$ ausgeht und der Erwartung der Zentralbank selber, die den Wert von 30 Mrd. US$ annimmt, bei einer Exportleistung von 190 Mrd. und einer Importleistung von 160 Mrd. US$.

 

Quelle Text: GloboNews | Quelle Foto: Flickr/Procsilas Moscas

Dein Kommentar