Die brasilianische Regierung investiert 300.000 US$ in die Förderung von Infrastrukturprojekten in Partnerschaft mit der Interamerikanischen Entwicklungsbank. Das beinhaltet, sowohl die technische Zusammenarbeit, als auch Aktivitäten zur Verbesserung der Beziehung zwischen Regierungsstellen und in- und ausländischen Investoren.

 

Eine zentrale Maßnahme der Kooperation ist die Schaffung eines eigenen Bereichs für Infrastrukturprojekte der brasilianischen Regierung auf einer der führenden globalen Infrastrukturplattformen im Internet GVIP (globalvipprojects)

Auf dieser Website können Infrastrukturentwickler aus unterschiedlichen Regionen ihre lokalen Projekte einstellen und Kontakte zu einem Netzwerk von Experten, potentiellen Investoren, Projektträgern knüpfen.

Neben der Weiterentwicklung der GVIP Plattform sieht die Vereinbarung einen vierteljährigen zweisprachigen Newsletter der SEAE (Secretaria de Acompanhamento Econômico) vor, in dem Studien und Analysen über die brasilianische Infrastrukturmarkt zur Verfügung gestellt werden.

Neben verschiedenen brasilianischen Regierungsvertreter und Mitarbeitern von Ministerien nahm auch der Präsident der Beratungsgesellschaft CG-LA , Norman F. Anderson, die für die Entwicklung der GVIP Plattform verantwortlich zeichnet, an den Feierlichkeiten aus Anlass der Vertragsunterzeichnung teil.

Diese Vereinbarung ist bereits die dritte Kooperation in diesem Jahr im Bereich Infrastrukturprogramme, welches von der brasilianischen Regierung unterzeichnet wurde.

Im April diesen Jahres wurde bereits ein Übereinkunft mit der Weltbank über eine technische Zusammenarbeit in Höhe von 1,5 Mio. US$ für die Erstellung von Studien und die Entwicklung von Mechanismen, die die Teilnahme von nationalen und internationalen Investoren bei der Finanzierung von Projekten erhöhen, beschlossen. Der Vertrag beinhaltet die Entwicklung von Infrastrukturanleihen unter Beteiligung von Unternehmen, um Ausstattung von Finanzmittel für Projekte mit externen Ressourcen zu verbessern. Die ersten Arbeiten wurden im Oktober während der Tagung des Internationalen Währungsfonds und der Weltbank in Lima vorgestellt.

Ende Oktober unterzeichnete die Regierung Brasiliens ein Kooperationsabkommen mit Großbritannien, um den Austausch von Erfahrungen zwischen den beiden Ländern mit Blick auf private Investitionen in die Infrastruktur zu verbessern. Die Vereinbarung umfasst Aktivitäten unter dem Stichwort Wirtschafts- und Finanz Dialog Brasilien – Großbritannien.

 

Quelle Text: Jornal do Brasil | Quelle Foto: BrasilToday