Es wurde noch keine Einigung zwischen der Regierung und den Bundesstaaten bezüglich der Wiedereinführung einer Finanztransaktionssteuer, CPMF (Contribuição Provisória sobre Movimentação Financeira) erzielt.

 

Der vorgeschlagene Kompromiss sieht eine Steuer von 0,38% vor, die wie folgt aufgeteilt werden soll: 0,20% für den Staat, 0,09% für die Bundesstaaten und 0,09% für die Kommunen.

Die Regierung hält diese Steuer für notwendig, um die Ausgaben für soziale Sicherheit, Renten, Bildung und Gesundheit trotz sinkender Staatseinahmen aufgrund der Wirtschaftskrise weiter aufrecht erhalten zu können.

Die Wiedereinführung dieser Steuer, die noch vom Kongress beschlossen werden muss, ist umstritten. Statt in der jetzigen Phase Steuern zu erhöhen, wären strukturelle Reformen notwendig, um die Ausgabenseite des Staates in den Griff zu bekommen.

Im Laufe der nächsten Woche soll jedoch eine Einigung erzielt werden.

 

Quelle Text: EXAME | Quelle Foto: Flickr/Senado Federal